Auch im Falle einer Seebestattung wird die Asche des Verstorbenen zunächst in eine Urne gefüllt. In Anwesenheit der Trauergäste wird diese wasserlösliche Urne auf hoher See von einem Schiff aus dem Meer übergeben.

Abendfrieden Seebestattungen bietet Seebestattungskultur auf höchstem Niveau.

Seebestattung

Einer Seebestattung geht in Deutschland grundsätzlich eine Einäscherung voraus. Wie bei der "normalen" Feuerbestattung ist dafür die Willensbekundung der Person selbst, oder die nachträgliche Anordnung des Ehepartners bzw. Kinder oder Verwandten 1. Grades notwendig. Eine Trauerfeier kann entweder vor der Einäscherung (Verabschiedung) also noch mit Sarg, oder nach der Einäscherung (Urnenbeisetzung) erfolgen. Die Trauerfeier kann, je nach Wunsch der Hinterbliebenen, an verschiedenen Friedhöfen bzw. Kirchen, jedoch auch im Krematorium (z.B. Krematorium Perleberg) oder auf dem Schiff im Rahmen der Urnen-Seebestattung stattfinden. Durch den Kapitän wird die genaue Position festgestellt, an der die Spezialurne (im Wasser löslich) dem Meer übergeben wird. Der gesamte Vorgang wird im Logbuch festgehalten und eine Kopie des Logbuchauszuges sowie der Seekarten mit exakter Positionsangabe den Angehörigen zugesandt. Selbstverständlich können Angehörige die Fahrt auf See auch begleiten. Die Seebestattung wird in den meisten Fällen in der Nord- und Ostsee durchgeführt.