Seit dem 1. Januar 2011 besteht unser Bestattungsunternehmen seit genau 10 Jahren.

So hat es mal begonnen

Damals blieben die Verstorbenen bis zu ihrer Beerdigung in ihren Wohnungen und Häusern. Mit anderen Worten mussten die Angehörigen früher mit ihren Verstorbenen weiterhin unter einem Dach schlafen. Sie wurden zu Hause aufgebahrt. Nachbarn halfen bei der Totenwäsche und trugen den Sarg. Man wechselte sich bei der Totenwache ab.
Der Bestatter, in der Regel Schreiner oder Tischler, nahm Maß von den Verstorbenen und fertigte den Sarg an. Nach Fertigstellung des Sarges wurden die Verstorbenen zur Beerdigung aus ihren Wohnungen bzw. Häusern geholt. Diese erfolgte in den Orten recht unterschiedlich. So ging es mit dem Pferdegespann, mit dem Handwagen oder mit der Bahre zum Friedhof.
 

Begonnen hat es mal mit der Tischlerei von Erich Manthey. 1946 baute dieser in seiner Tischlerei die Särge für die Verstorbenen.
 

Die Überführungen haben sich in den Jahren dann geändert und so kam es, dass ab 1955 die Tischlerei Johannes Bartels in Havelberg und die Tischlerei Erich Manthey gemeinsam die Fahrten durchführten. Tischlerei Bartels hatte den Anhänger und Tischlerei Manthey hatte das passende Fahrzeug. So wurde durch die beiden Tischlereien der Transport der Verstorbenen im damaligen Kreis Havelberg abgesichert.

Zugfahrzeug für den Bestattungsanhänger leider gibt es keine Bilder von diesem Anhänger

Gründung der PGH " Holz & Glas"

Am 28.12.1959 wurden einige kleinere Tischlereien zu einem genossenschaftlichen Betrieb zusammengeschlossen. Die Gründungsmitglieder waren Johannes Bartels, Fritz Bartels, Wolfgang Bartels, Heinz Stamer, Walter Stamer, Willi Stamer, Walter Schenk und der Glaser Alfred Lippstreu.


Es entstand die PGH „ Holz & Glas “ die sich mit der Herstellung von Fenstern, Türen und Möbeln beschäftigte. Die Möbeltischlerei lag in den Händen von Herrn Wolfgang Bartels. Sein Vater Johannes Bartels führte die Bestattung und übergab diese Aufgabe sehr schnell seinem Sohn Wolfgang Bartels, der diese Tätigkeit bis zum 1.5.1993 ausübte. Nach der Zeit der Wiedervereinigung kam es zu einigen Umfirmierungen und so entstand am 23.05.1991 die Stamer & Werner GmbH Co. KG dann die W+R GmbH und zum Schluss die Firma „Holz und Glas“ GmbH unter der Leitung von Klaus Rietschel und Hans-Jürgen Jung.

Der Mitarbeiter Otfried Thranow führte dann das Bestattungsunternehmen mit seinen wechselnden Geschäftsführern weiter und brachte neuen Schwung in das Unternehmen. So wurden einige Umbauten durchgeführt und neue modernere Geräte angeschafft.

Übernahme des Bestattungsunternehmens Manfred Manthey

Am 15.01.2000 wurde das Bestattungsunternehmen Manfred Manthey, was er mit seiner Ehefrau Irmgard und den Sohn Uwe Manthey alleine führte, an Norbert Strawinski übergeben. 

Norbert Strawinski führte das neue Unternehmen mit seinem Sohn René Strawinski.

Nach dem schließen des Betriebes noch im gleichen Jahr, gründete der Sohn René Strawinski dann am         1. Januar 2001

Bestattungen - Strawinski.

1. Anzeige vom Bestattungen Strawinski

Bestattungen Strawinski und
Holz & Glas Bestattungen werden eins

Am 30.06.2002 ist Herr Thranow in seinen Ruhestand gegangen und übergab die Aufgaben an Herrn Jörg Gericke. So kam es, dass Herr Gericke mit seinem neuen Aufgabengebiet aus dem Haupthaus ausgezogen ist und in ein neu hergerichtetes Beratungsbüro bzw. einen neuen Verkaufsraum auf dem Firmengelände zog.


Am 1.11.2008 wurde der Betriebsteil: Bestattungen „Holz und Glas“, an den Bestattermeister René Strawinski verkauft und somit hat sich nach vielen Jahren ein kleiner imaginärer Kreis wieder geschlossen.